Logo der Universität Wien

Upcoming Events | Aktuelle Veranstaltungen

27.-28.4.2017 Christoph Menke: »Kritik der Rechte«

Podiumsdiskussion

Christoph Menke im Gespräch mit Alexander Somek

Donnerstag, 27.4.2017 | 18.30–20.15 Uhr | Hs 3B, NIG

 

Workshop mit Christoph Menke

Freitag, 28.4.2017 | 9.00–14.00 Uhr | Hs 2H, NIG

mit Vorträgen von
Matthias Flatscher, Jakob Gaigg, Sergej Seitz, Alexander Somek und Stephan Vesco

Eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Politische Theorie des Instituts für Politikwissenschaft sowie vom Institut für Rechtsphilosophie in Kooperation mit dem Institut für Philosophie und dem Critical Theories Network

Um Anmeldung für den Workshop wird gebeten: politische.theorie@univie.ac.at

 

1.-2.12.2016 Internationale Tagung

SPRACHE – ETHIK – POLITIK
Normative Dimensionen der Rede

Donnerstag & Freitag 1.-2. Dezember 2016
Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien

Tagung im Rahmen des FWF-Projekts FWF-Projekts P26579 in Kooperation mit dem Critical Theories Network 

Organisation: Gerald Posselt & Sergej Seitz in Kooperation mit Andreas Gelhard

Hier finden Sie Bilder von der Veranstaltung.

Donnerstag, 1.12.2016

13:15–13:45 Gerald Posselt & Sergej Seitz (Wien): Einführung

13:45–14:45 Hannes Kuch (Leipzig): Sprache und Gerechtigkeit

15:00–16:00 Andreas Gelhard (Wien): Grundloses Gerede. Heidegger, Hegel und die Macht der Sprache

Kaffeepause

16:30–17:30 Alfred Hirsch (Witten-Herdecke): Heimatlosigkeit Übersetzen

17:45–18:45 Steffen Herrmann (Hagen): Asymmetrische Reziprozität

19:00 Bernhard Waldenfels (Bochum): Responsivität und Korresponsivität  

Freitag, 2.12.2016

9:30–10:30 Nikita Dhawan (Innsbruck): Das Recht zu provozieren: Redefreiheit, Hate Speech und die Politik der Zensur

10:45–11:45 Pascal Delhom (Flensburg): Das Wort ergreifen – Stellung beziehen

12:00–13:00 Sibylle Schmidt (Berlin): Ethik und Politik der Zeugenschaft

Mittagspause

14:30–15:30 Thomas Bedorf (Hagen): Bauchrednerei. Zur Sprache politischer Affekte

15:45–16:45 Burkhard Liebsch (Bochum): Der Gewalt ausgesetzt. Zum Sinn der Sprache zwischen Ethik und Politik

Kaffeepause

17:15–18:15 Andreas Hetzel (Hildesheim): Drohung und Gewalt – Drohung als Gewalt

18:30 Sybille Krämer (Berlin): Sprache im Spannungsfeld von Leiblichkeit und Norm

 

 

18.-19.11.2016 Internationale Tagung

HETERONOMIE – ENTFREMDUNG – VERDINGLICHUNG
Grundbegriffe philosophischer Sozialkritik

Organisation: Andreas Gelhard, in Kooperation mit Gerald Posselt & Sergej Seitz

Hier finden Sie Bilder von der Veranstaltung.

Freitag, 18.11.2016

12.00-12.30 Andreas Gelhard (Wien): Einführung

12.30-13.30 Dirk Quadflieg (Leipzig): Die Liebe zu den Dingen. Verdinglichung zwischen Entfremdung und Versöhnung

13.30-14.30 Christiane Thompson (Frankfurt am Main): 'Entfremdung' als Figur und Strategie des Denkens. Eine Adorno-Lektüre

14.45-15.45 Ferdinando-Giuseppe Menga (Tübingen): Über die Möglichkeit horizontaler Heteronomie. Eine kritische Begegnung mit Castoriadis und Arendt

15.45-16.45 Rita Casale (Wuppertal): Entfremdung und Krise der burgerlichen Repräsentation 

17.00-18.00 Christoph Henning (Erfurt) Entfremdung: Zur Verteidigung klassischer Ansätze

Samstag, 19.11.2016

10.00-11.00 Alfred Schäfer (Halle): Kritik: Zur Rhetorik der Aufklärung

11.00-12.00 Thomas Telios (St. Gallen) Wozu  (noch) Verdinglichung?

12.00-13.00 Matthias Flatscher (Wien): Verdinglichung als Anerkennungsvergessenheit? Kritische Überlegungen im Anschluss an Axel Honneth

14.00-15.00 Gerald Posselt & Sergej Seitz (Wien): Verdinglichung in der Diskussion zwischen Honneth und Butler

15.00-16.00 Andreas Gelhard (Wien) Exposition. Prufungsprozesse und das Problem der Verdinglichung

Institut für Philosophie
Universität Wien
Universitätsstr. 7
A-1010 Wien
Austria

T: +43-1-4277-464 52
F: +43-1-4277-8464 52
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0